Montag, 29. Juni 2015

Erdbeer Rechteck

Zutaten:
Biskuit:
7 Eier
100g Zucker
120g Mehl
60g Speisestärke
1/2 Päckchen Backpulver
100g Zartbitterschokolade
2 EL Kakaopulver
2 EL Milch

Deko:
75g Zartbitterschokolade
150g weiße Schokolade
250g Erdbeeren
40g Zucker

Quarkcreme:
250g Mascarpone
300g Quark
100g Zucker
Mark einer halben Vanilleschote
100g Sahne
3 Blätter Gelatine
4 EL Erdbeeremarmelade
1000g Erdbeeren



Zubereitung:
Für die Biskuitböden:
Backofen auf 175°C Umluft vorheizen.Eier trennen und Eiweiß mit der Hälfte des Zuckers zu steifen Schnee schlagen. Eigelb mit dem restlichen Zucker einige Minuten aufschlagen. Danach 3 El heißes Wasser in die Eigelbmasse einrühren.
Mehl, Stärke und Backpulver sieben und zusammen mit dem Eischnee in die Eigelbmasse heben. Ein Backblech mit Backpapier belegen. 1/3 des Teiges abnehmen und auf der langen Hälfte des Backblechs verteilen. Teig für 10-12 Minuten backen.
Schokolade schmelzen und abkühlen lassen. Kakaopulver mit Milch vorsichtig unter den restlichen Teig heben. Abgekühlte Schokolade ebenfalls unterheben. Teig auf ein ganzes Backblech verteilen und ebenfalls 10-12 Minuten backen.
Für die Deko:
Dunkle Schokolade schmelzen und in einen Sprizbeutel mit einer sehr dünnen Spitze füllen. Mit der dunklen Schokolade ein Muster auf ein großes Backpapier malen. Die Schokolade komplett erhärten lassen. Weiße Schokolade schmelzen, etwas abkühlen lassen, über das Muster gießen und glatt streichen. Wieder erhärten lassen. Erdbeeren ohne Strunk halbieren und mit Zucker vermischen.
Für die Quarkcreme:
Gelatine 5 Minuten im kaltem Wasser einweichen. Mascarpone mit Zucker und Vanillemark glatt rühren. Quark mit einrühren. Gelatine ausdrücken und mit 1-2 EL der Quarkcreme in einem Topf bei schwacher Hitze auflösen. Das ganze wieder in die Quarkcreme rühren. Sahne schlagen und ebenfalls unterheben. 500g Erdbeeren in sehr kleine Stücke schneiden. Die Creme halbieren und in die eine Hälfte der Creme die Erdbeeren geben.
Für den Zusammenbau:
Den dunklen Biskuit halbieren, sodass 2 lange Rechtecke entstehen. Ein dunkles Rechteck auf eine Tortenplatte legen und mit 2 EL Marmelade einstreichen. Restliche 500g Erdbeeren in Scheiben schneiden und die Hälfte der Scheiben auf den Biskuitboden verteilen. Die Hälfte der Quarkcreme mit den Erdbeeren darauf geben. Das helle Biskuitboden Rechteck vorsichtig auf die Creme setzten. Mit dem hellen Boden genau so verfahren und wieder einen dunklen Boden darauf setzen. Das ganze etwa 1-2 Stunden kühlen.
Danach die Ränder des Rechtecks mit einen Scharfen Messer begradigten.
Die Torte mit der restlichen Quarkcreme ohne Erdbeeren einstreichen. Schokoladenplatten in Stücke brechen und an die Ränder der Torten setzen. Die Erdbeeren Abtropfen und die Erdbeeren auf die Torte setzen.

Sonntag, 28. Juni 2015

Johannisbeer Tartelettes

Zutaten für 12 Tartelettes:
Mürbeteig:
300g Mehl
200g weiche Butter
80g Zucker
1 Ei

Füllung:
1 Portion Johannisbeer- Curd
3 Eiweiß
100g Zucker


Zubereitung:
Für den Mürbeteig:
Alle Zutaten miteinander verkneten bis alles verbunden ist. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Tartelettförmchen mit Butter einstreichen und mit Mehl bestäuben. Teig ausrollen und die Tartelettes damit auskleiden. Mit einer Gabel ein paar mal in den Teig stechen. Tartelettes backen bis sie braun werden (ca. 20-25 Minuten).
Für die Füllung:
Backofen auf 120°C herunterschalten (bei mir war es auf Bräunungsfunktion geschaltet). Etwa 1 EL Johannisbeer- Curd in jedes Tartelette geben und gut verstreichen. die Eiweiße mit dem Zucker ganz steiß schlagen. Eischnee in einen Spritzbeutel geben und rosenförmig auf die Tartelettes spritzen.
Tartelettes noch einmal für 10-20 Minuten backen, bis der Eischnee braun wird.
Wenn es nicht genug gebräunt ist kann man es noch mit dem Bunsenbrenner kurz abflämmen.

Johannisbeer- Curd

Zutaten für 2-3 Gläser:
500g rote Johannisbeeren
4-5 EL Holunderblütensirup
1 EL Zitronensaft
3 Eigelb
2 Eier
100g Butter

Zubereitung:
Johannisbeeren mit Holunderblütensirup auf mittlerer Hitze kochen bis sie weich werden.
 Danach die Johannisbeeren etwas abkühlen lassen und mit dem Zitronensaft pürieren.
Püree mit den Eiern über dem Wasserbad unter ständigem rühren erhitzen bis es andickt (das kann 15-20 Minuten dauern). Curd vom Wasserbad nehmen, Butter dazu geben und darin auflösen lassen. Curd noch warm in saubere, abgekochte Marmeladengläser füllen und verschließen.

In einem sauberen Glas hält sich das Curd etwa 1-2 Wochen.

Das Curd eigenet sich als Brotaufschrich, Törtchenfüllung oder zum so auslöffeln.


Freitag, 26. Juni 2015

Falafel Sandwich

Zutaten für 4 Portionen:
Falafel:
400g gegarte Kichererbsen aus der Dose (abgetropft)
4 Knoblauchzehen
1 kleine Zwiebel
3 EL Paniermehl oder ein Toastbrot
1/2 Bund Petersilie
1/4 Bund Koreader
ca. 3 EL Mehl
1 TL Backpulver
Salz/ Pfeffer/ Paprikapulver/ Kreuzkümmel
/ Zitronensaft
etwas Olivenöl

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch schälen und grob zerkleinern. Petersilie und Koreader waschen und die Blättchen abzupfen. Paniermehl/Toast Zwiebel, Knoblauch, Petersilie, Koreader und Kichererbsen mit dem Pürierstab pürieren.
Das Püree mit Kreuzkümmel, Paprikapulver, Zitronensaft, Pfeffer und Salz abschmecken und mit Mehl und Backpulver verkneten. Aus dem Teig walnussgroße Bällchen formen und etwas plattdrücken. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Falafel von beiden Seiten anbraten.


Fladen:
300g Mehl (nach Gefühl)
150ml Wasser
2 TL Salz
4 EL Olivenöl

Zubereitung:
Zutaten miteinander verkneten bis alles miteinander verbunden ist. Teig in 4 gleichgroße Kugeln rollen. Jede Kugel sehr dünn ausrollen damit ein Runder Fladen entsteht.
Fladen in einer heißen Pfanne ohne Fett von beiden Seiten backen und noch warm verwenden, dar sie sonst hart werden.

Füllung (nach Belieben) für die Fladen:
Tomaten
Gurken
Mais
Salat
Mozzarella
Paprika
Avocadocreme
Zaziki



Rhabarber- Aperol Torte

Zutaten:
Füllung:

1.5kg Rhabarber
Mark von 1 Vanilleschote
5 EL Aperol
100g Zucker

Teig & Streusel:

215g Butter
120g Rohrzucker
1 Ei
360g Mehl
2 TL Backpulver
100g gemahlene Mandeln

Garnitur:

2 EL Zucker
300g Sahne
2 Päckchen Vanillezucker
Erdbeeren zum verzieren

Zubereitung:

Für die Füllung:
Rhabarber putzen, waschen und bei Bedarf schälen und in ca. 1 cm große Stücke schneiden. Vanille mit Aperol, Zucker und Rhabarber vermischen.
Abgedeckt im Kühlschrank über Nacht marinieren.

Für den Teig:
125g Butter mit 60g Zucker, Ei, 250g Mehl, Backpulver und 1 Prise Salz mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Den Boden einer Springform (26-28cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und den Rand mit etwas weicher Butter einstreichen.

Den Backofen auf 180°C vorheizen.
Zwei drittel des Teiges auf dem Boden der Form verteilen und fest drücken. Den restlichen Teig zu einer Schlange rollen. Die Schlange an den Rand der Springform legen und nach oben fest drücken.
Rhabarber in einem Sieb abtropfen lassen, die Marinade auffangen. Rhabarber auf dem Teig verteilen.
Für die Streusel:

Restliche Butter in einem Topf schmelzen und mit dem restlichen Zucker, Mehl und Mandeln vermengen. Mit den Fingerspitzen Streusel formen und diese auf dem Rhabarber verteilen. Den Kuchen im heißen Ofen (Mitte, Umluft 160°) 50-60 Min. backen, herausnehmen, 5 Min. abkühlen lassen und vorsichtig aus der Form und vom Backpapier lösen.

Für die Garnitur:
Die Marinade mit 2 EL Zucker aufkochen, zu ca. 2 EL Flüssigkeit einkochen und abkühlen lassen. Erdbeeren waschen, auf Küchenpapier abtropfen lassen, die Kelche dranlassen. Den Kuchen auf eine Tortenplatte legen. Sahne mit Vanillezucker steif schlagen und auf den Kuchen streichen. Erdbeeren und die Sahne setzten. Marinade mit einem Löffel daraufträufeln.


Zu finden ist das Orginalrezept in Christina Richons "Tortenglück"

Freitag, 12. Juni 2015

Schokoladen- Mascarponecreme mit Erdbeeren


Zutaten für 8 Gläser:
Dunkle Creme:
1 Blatt Gelatine
2 Eier
50g Zucker
100g zartbitter Kuvertüre
125g Mascarpone

Helle Creme:
2 Blatt Gelatine
2 Eier
50g Zucker
125g Mascarpone

Erdbeerpüree:
600g Erdbeeren
Saft einer Limone
30g Puderzucker
frische Minze

Zubereitung:
Für die dunkle Creme:

Kuvertüre schmelzen und Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Eier trennen und Eiweiß mit Zucker steif schlagen.
Eigelbe mit 2 EL Wasser über dem heißem Wasserbad schaumig aufschlagen. Ausgedrückte Gelatine in der Eigelbmischung auflösen. Erst flüssige Kuvertüre, dann Mascarpone unterheben und die Mischung vom Herd nehmen. Den Eischnee in die etwas abgekühlte Creme heben.
Einige Gläser schräg stellen (ich habe sie schräg in einen Topf mit Mehl oder Zucker gedrückt).
Die dunkle Creme in die Gläser verteilen und für eine Stunde kühlen.
Für die helle Creme:
Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Eier trennen und Eiweiß mit Zucker steif schlagen.Eigelbe mit 2 EL Wasser über dem heißem Wasserbad schaumig aufschlagen. Ausgedrückte Gelatine in der Eigelbmischung auflösen. Mascarpone zufügen und unterrühren.
Creme vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Danach den Eischnee unterheben.
Gläser gerade hinstellen und die helle Creme auf die dunkle geben.
Die Cremes für eine weitere Stunde kühlen.
Für das Erdbeerpüree:
Erdbeeren klein schneiden. Ein Viertel von den Erdbeeren mit Limettensaft und Puderzucker pürieren. Erdbeerpüree mit kleingeschnittenen Erdbeeren vermischen.
Erdbeermischung auf die Mascarponecreme in den Gläsern verteilen und mit Minze ganieren.

Zu finden ist das Orginalrezept in Johann Lafers "Chocolade"


Samstag, 6. Juni 2015

Dreierlei Maultaschen


Zutaten für 5 Personen:

Nudelteig:
375g Mehl
3 Eier
3 EL Öl (ich habe Olivenöl genommen)

Mehl, 1TL Salz, Eier, Öl und 5 El Wasser zu einem glatten Nudelteig verkneten.
Den Teig zu einer Kugel formen, die Kugel mit etwas Öl einreiben und mit einem feuchten Tuch bedecken
Den Teig für etwa 20 Minuten ruhen lassen.

Nudelfüllungen:

Schwäbische Maultaschen

Zutaten:
50g TK-Spinat
1/2 Zwiebel
100g Hackfleisch
2 EL Semmelbrösel
Salz/ Pfeffer/ geriebene Muskatnuss

Den Spinat auftauen lassen. Den Spinat mit einem Teil der, beim auftauen entstandenen Flüssigkeit, und allen anderen Zutaten pürieren und abschmecken.





Hähnchen-Spinat Maultaschen
Zutaten:

100g Hähnchenbrustfilet
30g Schinken (Prosciutto oder Parmaschinken)
25g TK-Spinat
1/4 Zwiebel
30g geriebener Parmesan
2 El gehackte Petersilie
1/2 Ei
Salz/ Pfeffer/ geriebene Muskatnuss/ Paprikapulver

Wasser mit Salz in einem Topf aufkochen lassen und das Hähnchenbrustfilet für ca. 15 Minuten darin pochieren. Spinat auftauen     
                                                                                      lassen und ausdücken. Alle Zutaten
                                                                                      pürieren und abschmecken.


Forellen Maultaschen
Zutaten:

1 geräucherte Forellenfilets (250g)
1/4 Zwiebel
1-2 EL Frischkäse
2 EL Petersilie
1/2 Ei
Pfeffer/ geriebene Muskatnuss

Alle Zutaten pürieren und abschmecken.





Den Nudelteig in 3 gleich große Teile teilen.
Teig auf einer bemehlten Flächen zu einer Runden Teigplatte von etwa 40cm Durchmesser ausrollen.
Die Teigplatte halbieren, so dass zwei Halbkreise entstehen.
Eine der Füllungen auf beide Halbkreise verteilen und verstreichen. Dabei einen Rand von 2cm frei lassen. Die Ränder mit Wasser bestreichen. Einen der Halbkreise von der runden Seite her aufrollen. Mit dem Stiel eines Kochlöffels vier Rillen in die Rolle drücken, sodass 5 Quadrate entstehen. Die Rillen sollten etwa 1cm breit sein. Dann die Enden der Rolle zusammendrücken, damit die Füllung nicht herausquellen kann.
In den Rillen mit einem Teigrädchen oder einem Messer durchschneiden.
Mit dem zweiten Halbkreis und den restlichen Teigstücken genauso verfahren.
Wasser mit Salz zum kochen bringen. Die Maultaschen portionsweise im siedenden Wasser ca. 15 Minuten gar ziehen lassen oder für die gleiche Zeit im Dampfgarer gahren.


Tipp:
Maultaschen mit gebratenen Zwiebeln servieren.
Zutaten:

5 Zwiebeln
60g Butter

Die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. Butter in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen und Zwiebeln glasig dünsten.

Montag, 1. Juni 2015

Royal Icing Cookies

Zutaten:
Cookies:
200g Butter
300g Mehl
50g Zucker
1 Ei

Royal Icing:
250g Puderzucker
2 Eiweiß
Lebensmittelpaster oder Lebensmittelpulver
Kakaopulver

Zubereitung:
Für die Cookies:
Alle Zutaten gut miteinander verkneten.Teig auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen und verschiedene Formen ausstechen (Kreise, Herzen, Quadrate...). Cookies auf einem Backblech bei 200°C ca. 12-15 Minuten goldbraun backen.
Für das Royal Icing:
Eiweiße mit Puderzucker schlagen bis es Schneeweiß wird (das kann einige Minuten dauern).
Royal Icing mit Kakaopulver und Lebensmittelpaste einfärben und in kleine Sprizbeutel füllen (z.B. selbstgemachte Spritzbeutel aus Backpapier).

Für dieses Muster:
Mit der Grundfarbe (in diesem Fall weiß) einen Kreis auf den Keks malen und diesen mit dieser Grundfarbe ausfüllen. Während das Icing noch flüssig ist, mit einer oder mehreren anderen Farben (hier: blau, Rosa und braun) ein Sternmuster auf den Keks malen:


Mit einem Zahnstocher (von der Mitte aus) Spiralförmig durch das Royal Icing gehen, damit dieses Muster entsteht.
Danach kleine Halbkreise an den Rand des Kekses malen. Icing erhärten lassen.


Für dieses Muster:

Mit der Grundfarbe (in diesem Fall weiß) einen Kreis auf den Keks malen und diesen mit dieser Grundfarbe ausfüllen. Während das Icing noch flüssig ist, mit einer oder mehreren anderen Farben (hier; braun und rosa) Kreise auf dem Keks malen. Mit einem Zahnstocher, gleichmäßige Striche von der Mitte bis nach außen malen, damit ein Spinnennetz entsteht.
Danach kleine Punkte an den Rand des Kekses malen und auf jeden zweiten Punkt eine Perle setzen. Icing erhärten lassen.



Für dieses Muster:

Mit der Grundfarbe (in diesem Fall braun) ein Herz in den Keks malen und dieses mit der Grundfarbe ausfüllen. Während das Icing noch flüssig ist, mit einer oder mehrern anderen Farben (hier; weiß, rosa und blau) bunte Punkte auf den Keks machen. Mit einem Zahnstocher oberhalb des Punktes ansetzen und den Zahnstocher durch den Punkt nach unter ziehen