Sonntag, 16. Oktober 2016

Kürbissuppe mit Nilpferd

Zutaten für 4 Personen:
Nilpferd:
180ml warmes Wasser
1 Päckchen Trockenhefe
40g geschmolzene Butter
1 Ei
430g Mehl
1 EL Zucker
1 TL Salz
 6 Kürbiskerne

Kürbissuppe:
1 Hokkaido Kürbis
1 EL Butter
2 Zwiebeln
1 saurer Apfel 
300ml Gemüsebrühe
200ml Kokosmilch
100g Speck
Salz/Ingwer/ Petersilie

Zubereitung:
Für die Nilpferde:
Das Ei trennen und etwa 1 EL des Eiweißes beiseite stellen. Das restlich Eiweiß und das Eigelb mit den restlichen Zutaten (außer den Kürbiskernen) verkneten. Teig zu einer Kugel formen und an einem warmen Ort ca.1 Stunde gehen lassen. 
Den Teig noch einmal durchkneten und die Nilpferde formen. Dafür eine große Kugel (ca. 80g Teig) eine Mittelgroße (ca. 30g Teig) und zwei kleine (ca. 4g Teig pro Stück) formen und aneinander setzen. Zwei kleine Ohren formen und an den Kopf (mittelgroße Kugel) setzen. Das beiseite gestellte Eiweiß mit 1 EL Wasser verrühren und die Nilpferde damit einstreichen. Von den Kürbiskernen beide Spitzen abschneiden und als Nasenlöcher verwenden. Das Mittelstück noch einmal halbieren und als Augen verwenden. Die Nilpferde 30 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf 180°C Ober/-Unterhitze vorheizen und die Nilpferde ca. 12 Minuten backen.
Für die Kürbissuppe:
Den Kürbis halbieren und das Kerngehäuse mit einem Löffel entfernen. Den restlichen Kürbis in Stücke schneiden. Die Zwiebeln würfeln und den Apfel schälen und in Stücke schneiden. Die Butter in einem großen Topf schmelzen und die Zwiebeln und den Apfel darin anschwitzen. Den Kürbis hinzu geben und weitere 2 Minuten andünsten. Anschließend die Brühe und die Kokosmilch dazu gießen, mit Salz und Ingwer würzen und ca.20 Minuten köcheln lassen.
Die Suppe mit dem Pürierstab pürieren und noch einmal abschmecken.
Den Speck anbraten und die Petersilie waschen und klein schneiden.

 

Donnerstag, 6. Oktober 2016

Pflaumenstrudel mit Zimtsoße

Zutaten für 2 Strudel:
Strudelteig:
300g Mehl
30ml Öl
ca. 200ml Wasser

Füllung:
70g Butter
60g Semmelbrösel
1 EL Zucker
700g Zwetschgen
2 EL Rum
50g Zucker
100g gehackte Walnüsse
Zimt/Muskatnuss

Zimtsoße:
250ml Milch
40g Zucker
1 Eigelb
1 TL Stärke
2 Zimtstangen

Zubereitung:
Für den Strudelteig:
Alle Zutaten miteinander verkneten und zu einer Kugel formen. Die Teigkugel mit Öl bestreichen und ca. 1 Stunde ruhen lassen.
Für die Füllung:
Die Zwetschgen entkernen und vierteln und zusammen mit dem Rum, dem Zucker, Zimt und Muskatnuss ca. 30 Minuten marinieren.
Den Ofen auf 200°C Umluft vorheizen. Den Teig in zwei teilen und beide Hälften auf jeweils einem Backpapier quadratisch ausrollen. Die Butter schmelzen und beide Teigplatten mit Butter bestreichen. Die restliche Butter mit Semmelbrösel mischen und auf den Strudelteigen verteilen. Die Pflaumen abtropfen lassen und mit den Walnüsse mischen. länglich auf den beiden Strudeln verteilen, von der langen Seite aufrollen und für 15-20 Minuten backen.
Für die Zimtsoße:
2 EL von der Milch abnehmen und mit dem Eigelb und der Stärke mischen. Restliche Milch mit dem Zucker und den Zimtstangen aufkochen und einige Minuten köcheln lassen. Zimtstangen heraus nehmen und die Eigelb Mischung hinzu geben. Die Soße köcheln lassen, bis sie andickt.
Warmen Strudel mit Zimtsoße servieren.

Zu finden ist das Orginalrezept in "Süße Klassiker" von Dietmar Fercher und Andrea Karrer.

Samstag, 6. August 2016

Himbeer-Käsekuchen-Streusel Torte

Ein neuer Monat hat begonnen und somit gibt es ebenfalls neue Zutaten für den Calendar of Ingredients, an dem ich mit diesem Rezept teilnehmen möchte. Die Gastgeberin dieses Monats ist Malu von Malu's Köstlichkeiten mit ihrer Earl Grey Milchschokoladentorte mit Himbeeren und die dazugehörigen Zutaten sind Himbeeren, Tee und Kirschen. Ich habe mich dabei auf die Himbeeren konzentriert und ich hoffe es gefällt euch... 
Calendar-of-Ingredients-Banner-quer 
Zutaten:
Biskuit:
5 Eier
80g Zucker
80g Mehl
45g Stärke
1/2 Päckchen Backpulver

Streusel:
60g Butter
120g Mehl
50g Zucker

Himbeersoße:
200g TK-Himbeeren
20g Zucker
1 EL Stärke

Käsekuchencreme:
150g Frischkäse
50g Zucker
1 Ei
1 EL Stärke
2 EL Milch
1/2 Vanilleschote 
1 Zitrone
2 Eier
30g Zucker

200g aufgetaute TK-Himbeeren
 150g frische Himbeeren

Zubereitung:
Für den Biskuit:
Den Ofen auf 175°C Umluft vorheizen. Die Eier trennen und das Eiweiß mit der Hälfte des Zuckers steif schlagen.. Das Eigelb mit der anderen Hälfte des Zuckers ca. 3 Minuten aufschlagen und 3 EL warmes Wasser einrühren. Das Mehl, die Stärke und das Backpulver sieben und zusammen mit dem Eischnee unter die Eigelb Masse heben. Eine Springform (18cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen, die Hälfte des Teigs reingeben und für 20-25 Minuten backen. Anschließend die andere Hälfte des Teigs backen. Beide Böden jeweils einmal längs teilen, so dass 4 Böden entstehen.
Für die Streusel:
Alle Zutaten miteinander verkneten und die Masse auf ein Backpapier streuseln. Streusel für ca. 10 Minuten bei 180°C goldbraun backen.
Für die Himbeersoße:
Die Himbeeren mit dem Zucker aufkochen und durchpürieren. Die Stärke mit einem Esslöffeln Wasser vermischen und unter Himbeeren geben. Noch einmal aufkochen bis die soße andickt. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
Für den Käsekuchen:
Den Frischkäse mit dem Zucker und dem Vanillemark aufschlagen. Die Stärke unter die Milch rühren und zusammen mit dem Ei unter die Frischkäsemasse rühren. Die Masse in eine Form geben und bei 180°C für ca. 20 Minuten backen (der Käsekuchen sollte nicht braun werden). Den Käsekuchen in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät aufschlagen.
Währenddessen die Zitronenschale abreiben und den Zitronensaft auspressen. Die Eier, Zucker, Zitronensaft und Zitronenabrieb in eine Glasschüssel oder Metallschüssel geben und über dem heißen Wasserbad mit einem Schneebesen verrühren bis es dicklich wird (das dauert etwa 10 Minuten).  Aus dem Wasserbad nehmen und die Käsekuchenmasse in die Zitronenmasse rühren.
Für den Zusammenbau:
Einen Biskuitboden auf eine Kuchenplatte legen. 1/4 der Himbeersoße auf den Biskuitboden streichen, anschließend 1/4 der Käsekuchencreme darüber streichen. 1/3 der aufgetauten Himbeeren auf der Käsekuchencreme verteilen, 1/4 der Streusel darüber streuen. Einen weiteren Boden darauf setzen und genauso verfahren, bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Anschließend die Frischen Himbeeren auf der obersten Schicht verteilen.


 

Samstag, 30. Juli 2016

Himbeertorte

Zutaten:
Marzipanbiskuit
 30g Zucker
2 Eier
40g Marzipan
15g gemahlene Mandeln
30g Mehl
Himbeermousse
250g TK-Himbeeren
20g Zucker
1 EL Zitronensaft
2 EL Stärke
3 Blätter Gelatine

Himbeerkern
100g TK-Himbeeren
1 EL Zucker
1 Blatt Gelatine
100g Zartbitter Kuvertüre

Joghurtmousse
75g weiße Kuvertüre
200g Joghurt
2 Blatt Gelatine

Schokoladensoße
 100g Sahne
100g Zartbitter Kuvertüre

Zubereitung:
 Für den Marzipanbiskuit:
Den Backofen auf 190 °C vorheißen. Die Eier trennen und das Eiweiß mit dem Zucker steif schlagen. Das Marzipan mit den Mandeln verkneten und mit dem Handrührgerät aufschlagen und nach und nach die Eigelbe unter die Marzipanmasse rühren. Den Eischnee mit dem gesiebten Mehl unter die Masse heben. Die Hälfte des Teigs in eine, mit Backpapier belegte Springform geben (18 cm Durchmesser) und für ca. 8 Minuten backen. Die zweite Hälfte des Teigs in einer etwas kleineren Springform backen, oder den Biskuit nach dem backen mit einem runden Ausstecher ausstechen.
Für den Himbeerkern:
Die Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser auflösen. 50g Himbeeren mit dem Zucker aufkochen und durch ein Sieb streichen. Den aufgefangenen Saft erhitzen und die Gelatine darin auflösen. Die Masse in die kleinere Springform geben und aushärten lassen (da ich keine Springform hatte, habe ich mit Backpapier einen Boden an einen runden Ausstecher gebastelt). Anschließend den passenden Marzipanboden darauf setzen.
Die restlichen Himbeeren aufkochen und die Kuvertüre darin auflösen. Die Masse auf den kleineren Marzipan Boden geben und erhärten lassen.
 Für die Himbeermousse:
Die Himbeeren mit dem Zucker und dem Zitronensaft aufkochen und mit dem Pürierstab pürrieren. Die Gelatine 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Stärke mit etwas Wasser verrrühren und zusammen mit der Gelatine in die Himbeermasse rühren.  Die Himbeermasse noch einmal aufkochen bis die Masse andickt. Die Sahne steif schlagen und unter die abgekühlte Himbeermasse heben. Das Himbeermousse in die größere Springform (auf den größeren Biskuit) geben. Den Himbeerkern in die Mitte setzen und leicht eindrücken.
Für die Joghurtcreme:
Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die weiße Kuvertüre im heißen Wasserbad schmelzen und den Joghurt einrühren. Etwas von der Joghurtmasse erhitzen, die Gelatine darin auflösen und wieder in die restliche Joghurtmasse rühren.
Die Joghurtcreme auf die Himbeermousse geben und die Torte erhärten lassen (in der Tiefkühltruhe geht es schneller).
Für die Schokoladensoße:

Die Sahen aufkochen und die Schokolade darin auflösen. Die Torte aus der Form lösen und mit der Schokosoße übergießen.




Donnerstag, 12. Mai 2016

Schachbrett

Zutaten:
Schachfiguren
200g Marzipan
100g Zartbitterkuvertüre

Biskuit
6 Eier
120g Zucker
280g Mehl
2 TL Backpulver

Füllung
600g TK-Beeren
20g Zucker
2 EL Zitronensaft
3 EL Stärke
 
2 Eiweiße
40g Zucker

Keksboden
200g Butter- oder Haferkekse
75g Butter

Schokoladensahne
100g Kuvertüre
200g Sahne
1 Päckchen Sahnesteif

Schachbrettmuster

100g weiße Kuvertüre
100g dunkle Kuvertüre

Zubereitung:
Für sie Schachfiguren:
16 Bauern
4 Läufer
4 Türme
4 Springer
2 Damen
und 2 Könige herstellen.
Anschließend jeweils die Hälfte der Figuren auf Zahnstocher spießen und in die Kuvertüre tauchen.
(alternativ können die Figuren auch in Kakaopulver gewälzt werden).
Für den Biskuit:
Backofen auf 180°C vorheizen. Eier trennen und die Eiweiße mit einer Priese Salz steif schlagen. Zucker zu den Eigelben geben und ebenfalls schaumig schlagen. Mehl und Backpulver sieben und zusammen mit dem Eischnee unter die Eigelbmasse heben.
Teig in eine Quadratische Backform (34*34cm) geben und für 20-30 Minuten backen.
Für die Füllung:
Beeren mit Zucker aufkochen. Zitronensaft mit Stärke verrühren und unter die Beeren rühren, bis die Mischung andickt. Anschließend abkühlen lassen.
Eiweiße mit dem restlichen Zucker steif schlagen und auf dem fertig gebackenen Biskuit verteilen. Den Eischnee mit einem Gasbrenner abflämmen.
Für den Keksboden:
Butter schmelzen und Kekse zu kleinen Bröseln verarbeiten. Kekse mit Butter verkneten und den Keksteig auf die Größe des Biskuits ausrollen. Beerenmischung auf dem Keksboden verteilen und den Biskuit, mit dem Baiser voran darauf setzen.
Für die Schokoladensahne:
 Zartbitterkuvertüre schmelzen und Sahne mit Sahnesteif steif schlagen. Die abgekühlte Kuvertüre unter die Sahne heben und die Torte mit der Schokoladensahne einstreichen.
Für das Schachbrettmuster:
 Weiße Schokolade schmelzen, auf einem Stück Backpapier glatt streichen und aushärten lassen. Anschließend die Schokoladenplatte in kleine Quadrate (4*4cm) schneiden. Das gleiche mit der dunklen Schokolade wiederholen. Die Schokoladen Quadrate in einem Schachbrettmuster auf der Schokoladensahne verteilen.
Zuletzt die Schachfiguren auf dem Schachbrett verteilen.
   



Samstag, 7. Mai 2016

Käsetasche

 Zutaten für 3-4 Personen:
1 Rolle Blätterteig
1 Rolle Käse
2 Äpfeln
Walnüsse
Honig


Zubereitung:
Backofen auf 180°C vorheizen. Den Blätterteig zu einem Quadrat schneiden und den Käse in die Mitte setzen. Äpfel nach Belieben schälen und in dünne Scheiben schneiden. Einen Teil der Apfelscheiben auf dem Käse platzieren. Die Ecken des Blätterteigs über den Käse schlagen, sodass ein Packet entsteht. Das Packet mit etwas Milch einstreichen und für 20-30 Minute goldbraun werden lassen. Die Käsetasche mit den restlichen Apfelscheiben, Walnüssen und etwas Honig servieren.




Sonntag, 17. April 2016

Granatapfel Tarte

 Der Calendar of Ingredients geht weiter...
 Zu sehen ist das erste Rezept bei Sugarprincess, die das Projekt zusammen mit Sandra's Tortenträumereien, Malu's köstlichkeiten, Ofenkieker, Knusperstübchen und Sweetpie betreibt. 
Die Zutaten dieses Monats sind Granatapfel, Quark und weiße Schokolade und wie man sieht habe ich alle drei Zutaten verwendet:
Calendar-of-Ingredients-Banner-quer
Zutaten:
Teig:
100g weiße Schokolade
100g Butter
3 Eier
100g Zucker
80g Löffelbiskuits
50g Mehl
1 TL Backpulver

Füllung:
100g weiße Schokolade
1 Granatapfel
1 EL Zitronensaft
500g Magerquark
150g Mascarpone
30g Vanillezucker

Zubereitung:
Für den Teig:
Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Schokolade zusammen mit der Butter schmelzen und abkühlen lassen. Die Eier mit dem Zucker schaumig rühren. Die Löffelbiskuits mit einem Nudelholz zerbröseln und die Keksbrösel zusammen mit dem Mehl unter die Eiermischung heben. Anschließend die Schokoladen-Butter Mischung unterheben. Eine Tarteform (28cm) einfetten, ausmehlen und den Teig darin verteilen. Für ca. 15 Minuten backen, abkühlen lassen und aus der Form lösen.
Für die Füllung:
Die weiße Schokolade schmelzen und die Tarte damit ausstreichen. Den Granatapfel aufschneiden, die Kerne herauslösen und mit Zitronensaft verrühren. Die Granatapfelkerne auf der weißen Schokolade verteilen. Den Quark mit der Mascarpone und dem Vanillezucker verrühren. Die Creme in einen Spritzbeutel füllen und die Creme auf die Tarte Tupfen. 

Orangentorte mit weißer Schokolade-Frischkäse Creme

Zutaten:
Orangenkuchen:
100g Butter
120g Zucker
2 Eier
Schale einer Bio-Orange
120ml Orangensaft
200g Mehl
2 TL Backpulver

Weiße Schokolade-Frischkäse Creme:
100g weiße Schokolade
100g Frischkäse
300g Quark
ca.150ml Orangensaft
2 EL Zitronensaft
Ahornsirup


Zubereitung:
Für den Orangenkuchen:
Den Backofen auf 175°C vorheizen. Die Butter mit Zucker schaumig schlagen und die Eier dazu rühren. Orangenschale und Orangensaft nach und nach unterrühren. Mehl und Backpulver vermischen und ebenfalls unterrühren. Teig in eine gefettete und bemehlte Springform (18 cm Durchmesser) geben und für ca.40 Minuten backen. den Kuchen aus der Form lösen und abkühlen lassen.
Für die Schokoladen-Frischkäse Creme:
Die weiße Schokolade über dem heißen Wasserbad schmelzen und ein wenig abkühlen lassen. Den Frischkäse mit dem Quark verrühren und die geschmolzene Schokolade unterheben.
Den Orangenkuchen zweimal quer aufschneiden (damit 3 Böden entstehen) und alle Böden mit dem Orangensaft und dem Zitronensaft tränken. Die Frischkäse Creme in einen Spritzbeutel füllen. Den obersten Boden auf eine Tortenplatte legen und mit dem Spritzbeutel Tupfen auf den Tortenboden tupfen. Den mittleren Tortenboden darauflegen und genauso verfahren. Den letzten Boden mit der Unterseite nach oben darauf legen und noch einmal so verfahren. Zuletzt ein wenig Ahornsirup über die Torte tröpfeln.



Kartoffelplätzchen mit Pilzfüllung

Zutaten für 6 Kartoffelplätzchen:
200g mehlige Kartoffeln
1 Ei
100g Mehl
1 kleine Zwiebel
400g Champignons
50g Fetakäse
Olivenöl/Pfeffer/Paprikapulver/Salz/Muskatnuss

250g Rucola

Zubereitung:
Die Kartoffeln schälen und in gesalzenem Wasser für ca. 20 Minuten kochen, bis sie weich sind. In dieser Zeit die Zwiebel schälen, würfeln und in etwas Olivenöl andünsten. Die Champignons in dünne Scheiben schneiden, zu den Zwiebeln in die Pfanne geben und ebenfalls anbraten. Die Pfanne vom Herd nehmen, den Fetakäse in die Pilzmischung bröseln und alles mit Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. 
Die fertig gekochten Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer stampfen und mit dem Ei und dem Mehl verrühren. Den Kartoffelbrei mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
Eine Pfanne mit etwas Öl erhitzen.
 Ein wenig Kartoffelbrei in die Hand nehmen und etwas platt drücken. Ein Esslöffel Pilzfüllung in die Mitte geben und den Kartoffelbrei zu einem Säckchen formen. Das Säckchen etwas platt drücken und in die heize Pfanne legen (sollte der Teig zu klebrig sein, kann man die Hände ein wenig befeuchten). So verfahren bis das Kartoffelpüree und die Füllung aufgebraucht sind. Die Kartoffelplätzchen von beiden Seiten anbraten, bis sich eine braune Kruste bildet.
Den Rucola mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer vermengen und zu den Kartoffelplätzchen servieren.



Sonntag, 10. April 2016

Bärenkranz (Mamas Osterbrot)

 Zutaten:
Teig:
200g Quark
6 EL Milch
6 EL neutrales Öl
1 Ei
100g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
380g Mehl
1 1/2 Päckchen Backpulver

Füllung (nach Belieben):

Rosinen, getrocknete Cranbeeries, Zitronat, Nüsse...

Zubereitung:
Alle Zutaten miteinander verkneten. Ein Drittel des Teiges bei Seite stellen und den restlichen Teig mit der Füllung verkneten. Den Teig mit der Füllung zu gleich große Kugeln formen (etwa 80g Teig pro Kugel). Den Teig ohne Füllung ausrollen und die Teigkugeln einzeln eindecken (dabei etwas Teig übrig lassen). Eine Ringform mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben. Die Teigkugeln gleichmäßig darin verteilen. Für die Ohren der Bären aus dem übrigen Teig kleine Kugeln formen und sie auf den großen Teigkugeln platzieren.
Den Teig bei 180°C für 40-50 Minuten backen (den Teig mit Alufolie bedecken, wenn er zu braun werden sollte).Den Teig abkühlen lassen und aus der Form lösen. Ein paar Rosinen mit Schokolade oder Honig an die Stelle der Augen und der Nase kleben.




Montag, 14. März 2016

Chocolate Chip Cookie-Turm

Beim Herumstöbern auf einigen Blogs ist mir ein Projekt von Malu's Köstlichkeiten, Sandra's Tortenträumereien, Das Knusperstübchen, Ofenkieker, Sugarprincess  und Sweetpie aufgefallen, dass sich Calendar of Ingredients nennt. Bei diesem Projekt geht es darum, jeden Monat drei Zutaten auszuwählen und mit mindestens einer dieser drei Zutaten zu arbeiten. Diesen Monat sind die Zutaten Schokolade, Avocado und Zitrone und wie man sieht habe ich mich besonders auf die Schokolade konzentriert.
Calendar-of-Ingredients-Banner-quer
Die genaue Beschreibung des Projekts findet man in diesem Monat bei Sweetpie. 


Zutaten für 4 Törtchen:
Cookie Boden:
125g Butter
80g brauner Zucker
1 Ei
140g Mehl
1 TL Backpulver
100g gehackte Kuvertüre oder Schokoladentropfen
 

Gesalzene Ganache: 
200g Zartbitter Kuvertüre
 1 Prise Salz 
50g Sahne

Beerenfüllung:
2 EL Beeren
1 EL Puderzucker
2 EL Frischkäse


Zubereitung: 
Für den Cookie Boden:
Den Ofen auf 190°C vorheizen. Die Butter mit Zucker schaumig schlagen und das Ei dazu rühren. Mehl, Backpulver und Schokolade unterkneten und den Teig auf einem, mit Backpapier belegtem Blech, rechteckig ausrollen (wenn der Teig zu klebrig ist, um ihn zu rollen, kann man ihn mit angefeuchteten Händen platt drücken). Die Teigplatte für 10-12 Minuten backen. Den Teig in gleich große, gleichschenklige Dreieck schneiden (Höhe:11cm Breite:10cm).
Für die Ganache:
100g Kuvertüre schmelzen und dünn auf ein Backpapier streichen. Die Schokoladenplatte fest werden lassen und mit einem goßen Messer,
vorsichtig in Dreiecke von gleicher Größe, wie die Cookies schneiden.
Die Sahne mit dem Salz aufkochen und vom Herd nehmen. 100g Kuvertüre in der heißen Sahne auflösen und abkühlen lassen bis es eine feste Konsistenz bekommt. Ganache in eine Spritztüte füllen und am Rand des Cookie Dreiecks entlang spritzen.
Für die Beerenfüllung:
Frischkäse mit dem Puderzucker glatt rühren und die Beeren vorsichtig unterheben. Die Mischung in Cookies füllen und die dreieckige Schokoladenplatte darauf legen.