Sonntag, 16. Oktober 2016

Kürbissuppe mit Nilpferd

Zutaten für 4 Personen:
Nilpferd:
180ml warmes Wasser
1 Päckchen Trockenhefe
40g geschmolzene Butter
1 Ei
430g Mehl
1 EL Zucker
1 TL Salz
 6 Kürbiskerne

Kürbissuppe:
1 Hokkaido Kürbis
1 EL Butter
2 Zwiebeln
1 saurer Apfel 
300ml Gemüsebrühe
200ml Kokosmilch
100g Speck
Salz/Ingwer/ Petersilie

Zubereitung:
Für die Nilpferde:
Das Ei trennen und etwa 1 EL des Eiweißes beiseite stellen. Das restlich Eiweiß und das Eigelb mit den restlichen Zutaten (außer den Kürbiskernen) verkneten. Teig zu einer Kugel formen und an einem warmen Ort ca.1 Stunde gehen lassen. 
Den Teig noch einmal durchkneten und die Nilpferde formen. Dafür eine große Kugel (ca. 80g Teig) eine Mittelgroße (ca. 30g Teig) und zwei kleine (ca. 4g Teig pro Stück) formen und aneinander setzen. Zwei kleine Ohren formen und an den Kopf (mittelgroße Kugel) setzen. Das beiseite gestellte Eiweiß mit 1 EL Wasser verrühren und die Nilpferde damit einstreichen. Von den Kürbiskernen beide Spitzen abschneiden und als Nasenlöcher verwenden. Das Mittelstück noch einmal halbieren und als Augen verwenden. Die Nilpferde 30 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf 180°C Ober/-Unterhitze vorheizen und die Nilpferde ca. 12 Minuten backen.
Für die Kürbissuppe:
Den Kürbis halbieren und das Kerngehäuse mit einem Löffel entfernen. Den restlichen Kürbis in Stücke schneiden. Die Zwiebeln würfeln und den Apfel schälen und in Stücke schneiden. Die Butter in einem großen Topf schmelzen und die Zwiebeln und den Apfel darin anschwitzen. Den Kürbis hinzu geben und weitere 2 Minuten andünsten. Anschließend die Brühe und die Kokosmilch dazu gießen, mit Salz und Ingwer würzen und ca.20 Minuten köcheln lassen.
Die Suppe mit dem Pürierstab pürieren und noch einmal abschmecken.
Den Speck anbraten und die Petersilie waschen und klein schneiden.

 

Donnerstag, 6. Oktober 2016

Pflaumenstrudel mit Zimtsoße

Zutaten für 2 Strudel:
Strudelteig:
300g Mehl
30ml Öl
ca. 200ml Wasser

Füllung:
70g Butter
60g Semmelbrösel
1 EL Zucker
700g Zwetschgen
2 EL Rum
50g Zucker
100g gehackte Walnüsse
Zimt/Muskatnuss

Zimtsoße:
250ml Milch
40g Zucker
1 Eigelb
1 TL Stärke
2 Zimtstangen

Zubereitung:
Für den Strudelteig:
Alle Zutaten miteinander verkneten und zu einer Kugel formen. Die Teigkugel mit Öl bestreichen und ca. 1 Stunde ruhen lassen.
Für die Füllung:
Die Zwetschgen entkernen und vierteln und zusammen mit dem Rum, dem Zucker, Zimt und Muskatnuss ca. 30 Minuten marinieren.
Den Ofen auf 200°C Umluft vorheizen. Den Teig in zwei teilen und beide Hälften auf jeweils einem Backpapier quadratisch ausrollen. Die Butter schmelzen und beide Teigplatten mit Butter bestreichen. Die restliche Butter mit Semmelbrösel mischen und auf den Strudelteigen verteilen. Die Pflaumen abtropfen lassen und mit den Walnüsse mischen. länglich auf den beiden Strudeln verteilen, von der langen Seite aufrollen und für 15-20 Minuten backen.
Für die Zimtsoße:
2 EL von der Milch abnehmen und mit dem Eigelb und der Stärke mischen. Restliche Milch mit dem Zucker und den Zimtstangen aufkochen und einige Minuten köcheln lassen. Zimtstangen heraus nehmen und die Eigelb Mischung hinzu geben. Die Soße köcheln lassen, bis sie andickt.
Warmen Strudel mit Zimtsoße servieren.

Zu finden ist das Orginalrezept in "Süße Klassiker" von Dietmar Fercher und Andrea Karrer.